Aktuelles

Aktuelles aus dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Berlin


Pressefotos für Ihre Berichterstattungen finden Sie im Pressecenter.

News als RSS-Feed abrufen


22. offene Landesmeisterschaft im Rettungsschwimmen 2015

Montag, 02. März 2015

Am 28. Februar 2015 traten rund 100 Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerinnen des ASB sowie Gastmannschaften von der DLRG und der DRK Wasserwacht bei den 22. offenen Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen des Wasserrettungsdienstes im ASB Berlin an. Um 9.30 Uhr gab der ASB-Landesvorsitzende Berlin Uwe Grünhagen den Startschuss und eröffnete die Landesmeisterschaft 2015 in der Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz.

Nach den theoretischen, Erste Hilfe und den Rettungsballzielwurf Prüfungen am Vormittag fanden am Nachmittag die Einzel- und Staffelwettkämpfe im Rettungsschwimmen statt. Gegen 17 Uhr standen die Siegerinnen und Sieger fest und wurden von Fachdienstleiter Fabian Panther feierlich ausgezeichnet.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Der Wasserrettungsdienst des ASB Berlin gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und bedankt sich herzlich bei den Helferinnen und Helfern, ohne die dieser Wettkampf nicht möglich gewesen wäre.

Hier geht es zum Fotoalbum mit Impressionen von der Landesmeisterschaft.


Heiko Maas besucht ASB in Berlin-Kreuzberg

Donnerstag, 19. Februar 2015

Am Dienstag, 17.02.2015 besuchte der Bundesminister für Justiz und Verbraucherschutz Heiko Maas zusammen mit Cansel Kiziltepe (MdB) und Björn Eggert (MdA) die Ortsgruppe des Arbeiter-Samariter-Bundes in der Gneisenaustraße 40 in Berlin-Kreuzberg. Anlass war die Eröffnung eines neuen BürgerInnenbüros von Cansel Kiziltepe und Björn Eggert in der Urbanstraße.

Mehr Informationen auf www.asb-berlin-nordwest.de


Spielbank Berlin spendet 5.000 Euro an die 1. Rettungshundestaffel im ASB Berlin

Freitag, 30. Januar 2015

Heute hat die Spielbank Berlin einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an die erste Rettungshundestaffel im ASB Berlin übergeben. Mit der Spende soll die Erneuerung des Übungsturms auf dem Trainingsgelände der Rettungshundestaffel finanziert werden. Günter Münstermann, Geschäftsführer der Spielbank Berlin war persönlich gekommen, um den Scheck zu übergeben. Herzlich empfangen wurde er von Juliane Freifrau von Friesen, der Präsidentin des ASB Berlin, dem Landesvorsitzenden Uwe Grünhagen, der Landesgeschäftsführerin Dr. Jutta Anna Kleber und natürlich dem Fachdienstleiter der Rettungshundestaffel und stellvertretenden Landesvorsitzenden Detlef Kühn und den Rettungshundeteams. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Spielbank Berlin für die großzügige Spende. Der Übungsturm ist für uns unverzichtbar, um unseren Helfern den Umgang mit dem Rettungsseil zu vermitteln. Dies gehört nicht nur zur Rettung aus großen Höhen, sondern ebenso zur Eigensicherung in Trümmerstrukturen zur notwendigen Ausrüstung im Katastrophenschutz.“, erklärt Detlef Kühn.

Jede Woche trainieren die Rettungshundeteams auf dem Übungsgelände in Marienfelde. Sie helfen, wenn Menschen vermisst werden oder in den Trümmern eingestürzter Häuser verschüttet sind - in Berlin, im Umland und auch im Ausland.


Die Fachgruppe Führung und Kommunikation im Katastrophenschutz des ASB Berlin feiert 50. Geburtstag

Dienstag, 27. Januar 2015

50 Jahre gibt es die Fachgruppe Führung und Kommunikation (Fükom), ehemals Fernmeldedienst im ASB Berlin. Das wurde am 23. Januar 2015 gefeiert. Rund 100 Gäste von der Berliner Feuerwehr, der Landesdigitalfunkstelle, der Berliner Polizei, befreundeten Hilfsorganisationen, der ASB-Landesvorstand, die ASB-Landesgeschäftsführung und Samariterinnen und Samariter aus ganz Berlin waren in den Ratskeller Reinickendorf gekommen.
Fachgruppenleiter Ralf Blauermel bedankte sich herzlich bei allen Gästen und freute sich besonders, auch langjährige Wegbegleiterinnen begrüßen zu können: „50-Jahre Fernmeldedienst beschreibt/bedeutet eine Entwicklung von den ersten „Funkmaiden“ in der Leitstelle bis zum Digitalfunk. Wir bedanken uns ganz herzlich, dass Sie uns bei dieser Entwicklung begleitet haben.“ Der ASB-Landesvorsitzende Uwe Grünhagen gratulierte der Fükom zum Jubiläum und würdigte ihre ASB weit einzigartige Arbeit. Von den Anfängen der Fükom wusste der ehemalige Fachdienstleiter des Katastrophenschutzes Hans-Peter Schwarze zu berichten. Und draußen erwartete die Gäste ein ganz besonderer Besucher: einer der ersten Funkleitwagen, der VW-Bus aus dem Jahr 1973. 3 Funker leisteten seinerzeit im Heck ihren Dienst.


Berliner Notfallseelsorge/Krisenintervention wird 20

Freitag, 09. Januar 2015

Die Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin feiert im Januar 2015 ihr 20jähriges Bestehen. Als einer der Kooperationspartner der Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin beteiligt sich der ASB Berlin an der Aufmerksamkeitskampagne „Mehr als Worte“ vom 11. bis 24.01.2015. Im Rahmen der Kampagne werden vom 11. bis 17. Januar 2015 in einer Ausstellung im Kathedralforum der katholischen St. Hedwigs-Kathedrale Berlin, Hinter der Katholischen Kirche 3, 10115 Berlin-Mitte „Trostapparate“ gezeigt, die Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg gebastelt haben. Am Samstag, den 17. Januar 2015, 18.30 Uhr laden die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, und das Erzbistum Berlin außerdem zum Ökumenischen Festgottesdienst in der Evangelischen St. Marienkirche, Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin-Mitte ein. Mehr Informationen auf notfallseelsorge-berlin.de.


ASB Berlin im Ausnahmezustand „Silvester“

Dienstag, 06. Januar 2015

Zum Jahreswechsel 2014/2015 unterstützte der ASB Berlin die Berliner Feuerwehr. Die Feuerwehr hatte den Ausnahmezustand „Silvester“ für „die heißeste Nacht des Jahres“ ausgerufen. Alle vier Regionalverbände und der Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge waren in der ganzen Stadt mit sieben Rettungswagen, einem Einsatzleitwagen, Fachberatern für Führung und Kommunikation, Heferinnen und Helfern im Einsatz. Auch die Schnelle Einsatz Gruppe SEG war in Bereitschaft.


Neue Broschüre: 2014 - Jahr der Jugend im ASB Berlin

Freitag, 19. Dezember 2014

Die neue Broschüre "2014 - Jahr der Jugend im ASB Berlin" ist da. Erfahren sie mehr über das Engagement junger Menschen und die vielfältigen Angebote für junge Menschen im ASB Berlin.

Publikation zum Download


ASB eröffnet Notunterkunft in der Waldschulallee in Charlottenburg - Info-Veranstaltung am 17. Dezember 2014

Dienstag, 16. Dezember 2014

der ASB Berlin betreibt gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) im Auftrag des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) seit Freitag ehrenamtlich eine Notunterkunft für Flüchtlinge in der Waldschulallee in Berlin-Charlottenburg. Am Mittwoch, den 17. Dezember 2014 übernimmt die ASB-Nothilfe Berlin gGmbH hauptamtlich die Betreuung der Flüchtlinge und lädt Anwohnerinnen und Anwohner zu einer Info-Veranstaltung in die Friedenskirche ein.

Info-Veranstaltung
Termin: 17. Dezember 2014, 19.30 - 21.00 Uhr
Ort: Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg, Friedenskirche, Tannenbergallee 6, 14055 Berlin

Am Freitag, 12. Dezember 2014 haben das Deutschen Rote Kreuz (DRK) und der ASB-Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge im Auftrag LAGeSo ehrenamtlich eine Notunterkunft für Flüchtlinge in Berlin-Charlottenburg eingerichtet. 200 Menschen finden in der Turnhalle der Technischen Universität Zuflucht. Die Helferinnen und Helfer sind in drei Schichten rund um die Uhr im Einsatz. Am Mittwoch übernimmt die ASB-Nothilfe Berlin gGmbH bis voraussichtlich Ende Januar.

Berlinerinnen und Berliner, Anwohnerinnen und Anwohner nehmen großen Anteil an der Situation der Flüchtlinge. Schon jetzt sind sehr viele Sach- und Kleiderspenden eingegangen. Am Mittwoch, den 17. Dezember 2014 lädt die ASB-Nothilfe Berlin gGmbH Anwohnerinnen und Anwohner herzlich ein, sich über die Notunterkunft zu informieren. Mit dabei sind Vertreter des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Berlin, des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, der Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg sowie die ASB-Geschäftsführung, die Fachdienstleitung Katastrophenschutz und die Heimleitung.

Medieninformation zum Download


Medienkontakt:

Melanie Rohrmann
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Arbeiter-Samariter-Bund 
Landesverband Berlin e.V.

Rudolfstraße 9
D-10245 Berlin
Tel.  030 - 21307-122
Fax  030 - 21307-119
E-Mail: m.rohrmann(at)asb-berlin.de
Web: www.asb-berlin.de


ASB-Katastrophenschutz und DRK richten Notunterkunft in Berlin-Charlottenburg ein

Montag, 15. Dezember 2014

Am Freitag, 12. Dezember 2014 haben das Deutschen Rote Kreuz (DRK) und der ASB-Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge im Auftrag des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) eine Notunterkunft für Flüchtlinge in Berlin-Charlottenburg eingerichtet. 200 Menschen sollen in der Turnhalle der Technischen Universität Zuflucht finden. Die Helferinnen und Helfer sind in drei Schichten rund um die Uhr im Einsatz. Am Mittwoch übernimmt die ASB-Nothilfe Berlin gGmbH die Betreuung hauptamtlich bis voraussichtlich Ende Januar.

Bereits am Donnerstag alarmierte das LAGeSo die Hilfsorganisationen. Zusammen bauten das DRK, das Technische Hilfswerk und der ASB-Katastrophenschutz die Turnhalle in eine Notunterkunft um: der Fußboden wurde mit speziellen Matten ausgelegt, Betten, Lichtmasten und andere Gerätschaften für die Hilfesuchenden bereitgestellt. Am Freitag wurde ein Küchenzelt und ein Feldkochherd (FKH) aufgebaut, damit für die Flüchtlinge jeden Tag frisch gekocht werden kann. Abends zogen die ersten Flüchtlinge in die Notunterkunft ein, Sonntag waren bereits ca. 90 Menschen in der Turnhalle untergekommen.

Berlinerinnen und Berliner, Anwohnerinnen und Anwohner nehmen großen Anteil an der Situation der Flüchtlinge. Schon jetzt sind sehr viele Sach- und Kleiderspenden eingegangen. Für die Spendenbereitschaft, für die sehr gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und das große Engagement der Helferinnen und Helfer herzlichen Dank!

Am Mittwoch, den 17. Dezember 2014 findet eine Informationsveranstaltung für die Nachbarschaft in der Friedenskirche, Tannenbergallee 6, 14055 Berlin statt. Anwohnerinnen und Anwohner sind herzlich eingeladen, sich über die Notunterkunft zu informieren. Beim Gespräch werden Vertreter des Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin und des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, der Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg und des des ASB Berlin dabei sein. Veranstalter ist die ASB-Nothilfe Berlin gGmbH.


Berliner Ehrennadel für Samariter Klaus Weiser

Dienstag, 09. Dezember 2014

Gestern erhielt Samariter Klaus Weiser die Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement.
Insgesamt 12 Berlinerinnen und Berliner zeichnete Dirk Gerstle, Staatssekretär für Soziales im Wappensaal des Berliner Rathauses aus: „Wer sich in so außergewöhnlicher Weise für seine Mitmenschen einsetzt und über einen langen Zeitraum freiwillige Arbeit leistet, verdient unsere größtmögliche gesellschaftliche Anerkennung und Würdigung. Dies bringen wir öffentlich mit der Verleihung der Ehrennadel zum Ausdruck. Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Leistung.”

Klaus Weiser aus Charlottenburg-Wilmersdorf engagiert sich seit 50 Jahren für das Gemeinwohl in Berlin: „Unsere Aufgabe ist es, zu helfen. Das ist unser Motto beim ASB, das mache ich seit über 50 Jahren und das bereitet mir immer noch Freude. Meine Frau Rita unterstützt mich dabei, Seite an Seite.“



Treffer 1 bis 10 von 25

Weitere Artikel finden Sie in unserem Archiv  >> Archiv