Aktuelles

Aktuelles aus dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Berlin


Pressefotos für Ihre Berichterstattungen finden Sie im Pressecenter.

News als RSS-Feed abrufen


"Lange Tafel – East Side Gallery" - 25 Begegnung zwischen Ost und West und ein inszeniertes Spaghettiessen mit Kunst und Kommunikation unter der Schirmherrschaft von Monika Herrmann

Donnerstag, 28. August 2014

Am 13. September 2014 laden der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Berlin und der Lange Tafel e.V. Berlin zum großen inszenierten Spaghettiessen an der „Langen Tafel - East Side Gallery“ ein. Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg hat die Schirmherrschaft über die Oral History-Inszenierung zu 25 Jahren Begegnung zwischen Ost und West übernommen.

Oral History-Inszenierung mit Kunst, Kommunikation und Spaghetti
Die Tafel ist 200 m lang, die East Side Gallery ist ihr Bühnenbild und ganz Berlin kann mitspielen. Lange Tafel-Regisseurin und -Initiatorin Isabella Mamatis macht 25 Jahre Begegnung zwischen Ost und West zum interaktiven Open Air-Kunstwerk. In den Hauptrollen als Gastgeber und Moderatoren agieren SchülerautorInnen zusammen mit SchauspielerInnen und SängerInnen. Sie stellen von Zeitzeugen erzählte Geschichten über den Prozess der Wiedervereinigung vor und geben Anstoß zur Diskussion. Beim großen Spaghettiessen ist das Publikum gefragt, sich zu erinnern, auszutauschen und mit zu erzählen. Alle gemeinsam machen die „Lange Tafel - East Side Gallery“ zum Kommunikationserlebnis.
 
ASB Berlin und Lange Tafel - Geschichte vereint

Die Lange Tafel - East Side Gallery entsteht in Kooperation von Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Landesverband Berlin e.V. und Lange Tafel e.V. mit seiner Initiatorin Isabella Mamatis. Der ASB Berlin ist eine Hilfsorganisation und ein Wohlfahrtsverband. Isabella Mamatis realisiert seit dem Jahr 2006 mit großem Erfolg Lange Tafeln zu verschiedenen Themen - angefangen mit der Langen Tafel in der Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg. Inzwischen gibt es 14 Lange Tafeln in ganz Berlin. Nach dem Motto: mit Blick zurück in MEINE Zukunft wollen beide Kooperationspartner die Erinnerung an den einzigartigen Prozess der Wiedervereinigung bewahren - der bis heute aktuell ist. Die Lange Tafel - East Side Gallery erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch:  Jugenddemokratiefonds Berlin, STARK gemacht! Jugend nimmt Einfluss, Der Paritätische Berlin und Ich kann was! Eine Initiative der Deutschen Telekom. Beteiligte Schulen sind die Ernst-Schering-Schule und das Leibniz-Gymnasium.

Mehr Informationen auf www.asb-berlin.de und www.lange-tafel.com.

Kontakt für Medienanfragen: ASB-Landesverband Berlin e.V., Melanie Rohrmann, Tel. (030) 21307-122, Mobil: 0162 4093961, E-Mail: m.rohrmann(at)asb-berlin.de, www.asb-berlin.de

Medieninformation zum Download

          

      

           


Neuer RTW für den hauptamtlichen ASB-Rettungsdienst in Berlin

Freitag, 15. August 2014

Heute hat die ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH einen neuen Rettungswagen (RTW) in Dienst genommen. Zur feierlichen Übergabe auf der Feuerwache Lichtenberg waren Vertreter der Berliner Feuerwehr und des ASB-Landesverband Berlin gekommen. Seit dem 1. Januar 2010 ist der ASB-Rettungsdienst mit einem RTW auf der Wache stationiert. Über 20.000 Einsätze und rund 180.000 km hat er hier seit dem geleistet. Jetzt wird er nur noch als Reservefahrzeug eingesetzt. Der neue RTW ist seit 11.25 Uhr im Dienst. 


Ein schöner Garten für die Notunterkunft

Mittwoch, 13. August 2014

Machen Sie mit beim "Aktionstag für ein schönes Berlin" und kommen Sie am 12. September 2014 ab 10 Uhr in ASB-Notunterkunft. Helfen Sie, den Garten hinter dem Haus zu einem schönen Aufenthaltsort zu machen. Zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird Unkraut gejätet und der Garten neu bepflanzt. Gartenwerkzeug wie Heckenscheren, Harken, Gartenabfallsäcke etc. kann gerne mitgebracht werden, auch Sachspenden sind willkommen. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Anmeldung unter notunterkunft@asb-berlin.de.


Mehr Informationen zur ASB-Notunterkunft finden Sie hier


Zeitzeugen gesucht! Lange Tafel Berlin - East Side Gallery - 25 Jahre Begegnung zwischen Ost und West

Freitag, 08. August 2014

 „Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört“ (Willy Brandt, bei der Kundgebung vor dem Schöneberger Rathaus am 10.11.1989, einen Tag nach der Öffnung der Innerdeutschen Grenzen.)

Für die Stadtinszenierung „Lange Tafel Berlin - East Side Gallery“ am 13. September 2014 sind Lange Tafel e.V. und ASB-Landesverband Berlin e.V. auf der Suche nach Zeitzeugen (Alter 45+), die bereit sind, Schülerinnen und Schülern ihre Erfahrungen zum Thema Zusammenwachsen zwischen Ost und West zu erzählen.

Seit 25 Jahren begegnen sich 2 Mentalitäten deutscher Geschichte: der ehemalige DDR Bürger und der Bürger der Bundesrepublik Deutschland auf den unterschiedlichsten Ebenen. Seit 25 Jahren wächst wieder zusammen was durch den Kalten Krieg gespalten wurde, zwischenmenschlich, familiär und professionell. Uns interessieren die Geschichten vom Arbeitsplatz.

Was haben Sie erlebt, was ist Ihnen passiert bei der Herausforderung, gemeinsame Aufgaben zu bewältigen: in der gemeinnützigen Arbeit, in der Bildung und Wissenschaft, im Gesundheitswesen, in der Sozialarbeit, in der Stadtentwicklung, im Sport, in der Politik, im Handel, in der Wirtschaft und der Kultur….

Aus der Vergangenheit lernen - Schüler erfragen Ihre persönlichen Erlebnisse und schreiben sie auf. Mit Blick zurück auf die Gestaltung unserer Zukunft interessiert uns Ihre Geschichte!

Machen Sie mit und erhalten Sie die Erinnerung an diesen einzigartigen Prozess unserer Weltgeschichte - der bis heute aktuell ist.

Vereinbabren Sie einen Termin für die Zeit zwischen dem 5. und 10. September jeweils ab 15:00 Uhr.

Kontakt Lange Tafel e.V.: Isabella Mamatis, Tel/AB: 030/ 693 95 23 , oder per Mail: info[at]lange-tafel.com, www.lange-tafel.com

Kontakt ASB Berlin: Melanie Rohrmann, Tel. 030 - 21307-122, m.rohrmann[at]asb-berlin.de


STARK gemacht! Jugend nimmt Einfluss – Förderung der ASB Mauertafel in Kooperation mit Lange Tafel e.V.

Dienstag, 29. Juli 2014

Wir freuen sehr, dass der Jugenddemokratiefonds unser Projekt „Mauertafel“  am 13. September 2014 mit einer Summe aus dem Innovationsbereich fördert.

Die vorbereitenden Workshops mit den Schülerinnen und Schülern werden als Zukunftswerkstatt im Themenbereich Selbstintegration von der von der Regisseurin und Initiatorin der Langen Tafeln Isabella Mamatis durchgeführt. Am 13. September 2014  findet unter der Schirmherrschaft der Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann an der East-Side-Gallery die Lange Tafel des ASB zum Thema Integration nach dem Mauerfall statt. Sie sind herzlich zum gemeinsamen Spaghetti-Essen und Geschichte/n-Erzählen eingeladen!


www.lange-tafel.de
www.stark-gemacht.de


Tag der offenen Tür auf der ASB-Wasserrettungsstation Seddinsee

Mittwoch, 02. Juli 2014

Wer die ASB-Wasserrettung live erleben möchte, kommt am Samstag, den 12. Juli 2014 nach Berlin-Schmöckwitz. Hier lädt die ASB-Wasserrettungsstation Seddinsee Groß und Klein zum Tag der offenen Tür ein. Es gibt verschiedene Einsatzvorführungen auf dem Wasser und an Land und Einblick in die Arbeit der Wasserretter. Wer selbst einmal das Ruder übernehmen möchte, kann im Rettungsboot mit fahren. An Übungspuppen können lebensrettende Maßnahmen ausprobiert werden u.v.m. Außerdem bietet die Berliner Polizei eine Fahrradcodierung an. Für den kleinen Hunger und Durst gibt es Kaffee, Kuchen u.m. im Angebot.

Wo: ASB-Wasserrettungsstation Seddinsee in Berlin-Schmöckwitz, Schwarzer Weg 6, 12527 Berlin

Wann: 12. Juli 2014, ab 11 Uhr

Anfahrt: Mit der Straßenbahn 68 bis Endhaltestelle „Alt-Schmöckwitz“, dann ein kurzer Fußweg über die Straßenbrücke, danach links in den Waldweg.

Einladung zum Downlowd


ASB Berlin auf der Fanmeile

Montag, 30. Juni 2014

Am 26. Juni 2014 war der ASB Berlin wieder im Einsatz auf der Fifa-WM-Fanmeile auf dem Kudamm. Nach dem Sieg der DFB-Elf sicherten Samariterinnen und Samariter des ASB-Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge und der ASB-Regionalverbände Nordost, Nordwest, Süd und Südost den Autokorso auf dem Kudamm sanitäts- und rettungsdienstlich ab.

Es ist der fünfte Einsatz des ASB Berlin auf der Fanmeile rund um den Kudamm und Breitschaltplatz. Der Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge ist seit Beginn der Fußball WM 2014 in Bereitschaft. Auch für das Achtelfinalspiel Deutschland: Algerien am 30.06.2014 stehen die Samariterinnen und Samariter bereit.


Landesgeschäftsführerin Dr. Jutta Anna Kleber stellt SAM In beim 1. Parlamentarischen Abend des ASB vor

Mittwoch, 25. Juni 2014

Am 23. Juni 2014 veranstaltete der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) seinem 1. Parlamentarischen Abend in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin. Dr. Jutta Anna Kleber, ASB-Landesgeschäftsführerin Berlin war als Gastrednerin eingeladen und stellte das Projekt „Samariter Interkulturell (SAM In)“ des ASB-Landesverbandes Berlin vor. SAM In steht für kultursensible Erste Hilfe und richtet sich an Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund in Berlin. Das innovative Modellprojekt fand unter den mehr als 170 hochkarätigen Gästen aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft großen Beifall und stieß auch andere ASB-Landesverbänden auf reges Interesse und lud zum nachmachen ein.

Mehr zum 1. Parlamentarischen Abend auf www.asb.de


Einsatz bei Mario Barth im Olympiastadion: 1.000 Erste-Hilfe-Leistungen bei Rekord-Hitze am Pfingstwochenende

Freitag, 13. Juni 2014

Rund 120.000 Menschen kamen zu den Live-Auftritten des Komikers Mario Barth am 7. und 8. Juni 2014 ins Berliner Olympiastadion. Der ASB-Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. hatte die sanitätsdienstliche Absicherung für beide Auftritte übernommen. Unterstützung kam von allen Berliner ASB-Regionalverbänden und dem Fachdienst Katastrophenschutz & Notfallvorsorge. Über 1.000 Menschen leisteten die Samariterinnen und Samariter bei Rekord-Temperaturen Hilfe.

Zum ausführlichen Bericht auf www.asb-berlin-nordwest.de


Bundesjugendwettbewerb der Arbeiter-Samariter-Jugend in Berlin

Dienstag, 03. Juni 2014

Vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 trafen sich junge Samariterinnen und Samariter aus ganz Deutschland zum 25. Bundesjugendwettbewerb (BJW) der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) in Berlin.

„Die Jugendförderung ist eine der wichtigsten Aufgaben für den ASB und von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Um dies deutlich zu machen, haben wir 2014 zum ‚Jahr der Jugend‘ erklärt. Denn wer die Jugend fördert, sichert die Zukunft unserer Gesellschaft“, hob ASB-Präsident Franz Müntefering auf der Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag, den 29. Mai 2014 die Bedeutung der Jugendarbeit der ASJ für den ASB hervor. Neben Franz Müntefering begrüßten auch die Präsidentin des ASB Berlin Juliane Freifrau von Friesen und der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte Dr. Christian Hanke die ASJlerinnen und ASJler zum BJW.

Alle zwei Jahre messen sich die besten ASJ-Teams aus ganz Deutschland in einer anderen Stadt in den Kategorien Erste Hilfe, Geschicklichkeit und Allgemeinwissen. In diesem Jahr richtete die ASJ Berlin den Wettbewerb aus.

Insgesamt 20 Schüler- und Jugendgruppen, darunter eine Schülergruppe aus Berlin, traten beim Bundesjugendwettbewerb an. In der Altersgruppe Schüler gingen die Siegerpokale an die ASJ aus Bayern, die beste Jugendgruppe kam aus Hessen. In der Einzelwertung der Schülerinnen und Schüler gewann Anja Knobloch aus Bayern, bei den Jugendlichen belegte, bereits zum zweiten Mal, Lena Knoll aus Nordrhein-Westfalen den ersten Platz. Die Siegerteams haben jetzt die Möglichkeit, Deutschland im August dieses Jahres, beim internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb „SAM.I. Contest“ in Italien zu vertreten.

Bundesjugendleiter Simon Dagne freut sich über die hohe Beteiligung: „Mit ungefähr 130 Schülern und Jugendlichen können wir einen Teilnehmerrekord verbuchen. Ich freue mich insbesondere über unsere ausländischen Gäste aus Österreich und Südtirol sowie die Teilnehmer der Malteser Jugend und des Jugendrotkreuzes. Ich drücke den Gewinnern für den anstehenden internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb im August die Daumen.“

Der Landesjugendleiter der ASJ Berlin Dennis Retkowski bedankt sich für die tolle Unterstützung: "Mein Dank gilt allen Helfern und Teilnehmern, dank denen der BJW viel Spaß gemacht hat. Wir sind stolz auf euch. Ebenso danke an das Orgateam, welches in den letzten Monaten diese Veranstaltung geplant und aufgebaut hat und den Betreuungsdienst des ASB Berlin für das tolle Essen."



Treffer 1 bis 10 von 26

Weitere Artikel finden Sie in unserem Archiv  >> Archiv