Einsatzübung "Behandlungsplatz 30"

ASB Landesverband Berlin übt für die Fußball-WM

Einsatzübung "BHP 30"

 

Am 22.April 2006 übte der Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Berlin e.V. unter Leitung des Fachdienstes Katastrophenschutz das zur WM 2006 in Berlin eingeführte Konzept eines "Behandlungsplatzes 30".

 

BHP 30 1/8/37/46

 

Der "Behandlungsplatz 30" besteht aus: Einem Führungstrupp, drei Arzt-/Sanitätsgruppen, sechs Verletztentransporttrupps und einer Betreuungsgruppe.

 

Als Schadensereignis für die Übung wurde ein Zusammenstoß zwischen einer vollbesetzten Straßenbahn und mehren Personenkraftwagen simuliert. Bei dem Zusammenstoß wurden mehre Fahrgäste, Passanten und PKW-Insassen verletzt. Die Aufgabe für den ASB bestanden darin, die sanitätsdienstliche Erstversorgung der Verletzen und Betroffenen, den reisungslosen Betrieb des BHP 30 und den Abtransport der Verletzten sicherzustellen. Im Rahmen der Übung wurde auch das neue Kennzeichnungssystem der Führungskräfte des ASB Landesverband Berlin mit gutem Erfolg getestet.

 

Fazit:

Die Übung zeigt, dass der ASB Landesverband Berlin für die ihm gestellten Aufgaben in der Zeit der Fußballweltmeisterschaft in Berlin gut vorbereitet ist. Heiko Hackbarth (Fachdienstleiter Katastrophenschutz) und Thorsten Voelz (stellvertretender Fachdienstleiter Katastrophenschutz) bedanken sich an dieser Stelle bei allen ASB Einsatzkräften, der AG Maske, dem THW OV Wilmersdorf-Charlottenburg und der Freiwilligen Feuerwehr Liebstadt (Sachsen) für ihr Mitwirken und die Unterstützung bei der Übung.

Besonders bedanken wir uns bei Herrn Grund von der Berliner Feuerwehrschule Schulzendorf und dem "Technischen-Dienst" der Berliner Feuerwehr für ihre Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Übung.

 

 

Weitere Informationen zum "Behandlungsplatz 30" erhalten Sie unter

>> Einsatzkonzept "Behandlungsplatz 30"

 

Weitere Fotos erhalten Sie auf den Seiten der AG Maske

>> AG Maske

 

Einweisung der Einheiten
Zelte des Behandlungsplatzes
Aufbau der BHP-Zelte
Verletztenversorgung
Verletztensichtung