Mensch und Hund

15. Seminar über Großschadenereignisse

15. Seminar über Großschadenereignisse
Mensch und Hund - Ein Terroranschlag und seine Folgen

Die Arbeitsgemeinschaft Katastrophenvorsorge und das Universitätsklinikum Charité veranstalten vom 17. bis zum 20. September dieses Jahres das 15. Seminar über Großschadensereignisse.
Wir haben das Thema „Mensch und Hund – Ein Terroranschlag und seine Folgen“ gewählt, um zu verdeutlichen, wie wichtig uns nicht nur die Zusammenarbeit unterschiedlicher Organisationen, sondern auch der Einsatz von Hunden mit seinen mannigfachen Facetten ist.
Dass der Hund ein Freund des Menschen sein kann, ist allen bekannt. Wie und unter welchen Voraussetzungen er Spuren aufnimmt, Menschen aus ausweglos erscheinenden Situationen rettet oder Tote aufspürt, dürften nur die Fach- und Sachkundigen unter uns wissen.
Wir wollen den Hund nicht als Schauobjekt eines Ereignisses darstellen, bei dem oftmals nicht hinterfragt wird, unter welchen Gefahren Mensch und Hund im Einsatz tätig sind. Vielmehr soll erläutert werden, warum er so wertvoll für uns ist und warum es manchmal ohne ihn gar nicht geht.
Deshalb sind wir froh, hervorragende Experten zu dieser Thematik für unsere Veranstaltung gewonnen zu haben.
Wie stets in unseren Seminaren stehen alle, die sich mit Katastrophenvorsorge beschäftigen, ebenso im Mittelpunkt unseres Interesses wie die Opfer und deren Angehörige.
 
Horst Brandt, Kriminaldirektor a. D.
Detlef Kühn, Fachdienstleiter der 1. Rettungshundestaffel Berlin des Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Berlin e. V. i. I.

weitere Informationen:

Flyer:
15. Seminar Menschen und Hund - Ein Terroranschlag und seine Folgen
 

Kontakt:
mensch-und-hund-2008(at)arcor.de

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte folgender Internetseite:
http://home.arcor.de/mensch-und-hund-2008/