News-Archiv

Aktuelles - Archiv


Rettungsschwimmer-Lehrgang startet am 6. November 2016

Donnerstag, 03. November 2016

Vom 6. November 2016 bis zum 4. Dezember 2016 bietet der ASB-Wasserrettungsdienst den Rettungsschwimmer-Lehrgang DRSA Silber / Bronze an. Kurzentschlossene können sich jetzt noch anmelden. Teilnahmevoraussetzungen, Kontakt und weitere  Informationen finden Sie hier: www.asb-berlin.de/wrd/fileadmin/Ausbildungskalender/zentraler_DRSA_1602n.pdf



„PROTECT – Im Notfall für Berlin“: Das erfolgreiche Projekt im Berliner Katastrophenschutz geht in die zweite Runde

Freitag, 14. Oktober 2016

Die sechs großen Berliner Katastrophenschutz-Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um insbesondere bei Menschen mit Zuwanderungshintergrund den Zivil- und Katastrophenschutz bekannter zu machen und für ein freiwilliges Engagement zu werben. Die Organisationen wollen verstärkt auf die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten aufmerksam machen, die ein Ehrenamt im Berliner Katastrophenschutz bietet; sie wollen sich neuen Zielgruppen öffnen, die Willkommenskultur stärken, die Integration ermöglichen und verbessern.

Die neu gegründete Arbeitsgemeinschaft  „PROTECT - Im Notfall für Berlin" baut auf die im EU-Projekt "PROTECT - Lernen und helfen im Ehrenamt" von 2011 bis 2014 gewonnenen Erfahrungen auf. Für die innovativen Konzepte zur Steigerung der Attraktivität im Bevölkerungsschutz wurde das Projekt mit dem Förderpreis "Helfende Hand" 2014 von Bundesinnenminister Thomas de Maizière ausgezeichnet.

Überzeugt vom Erfolg des Vorgängerprojektes haben sich in Berlin der Arbeiter-Samariter-Bund, die Berliner Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Malteser Hilfsdienst und das Technische Hilfswerk für eine neue Arbeitsgemeinschaft zusammengefunden, um die Zielsetzungen den aktuellen Entwicklungen folgend anzupassen und mit neuem Erscheinungsbild „PROTECT - Im Notfall für Berlin" ins Leben zu rufen.

„PROTECT - Im Notfall für Berlin“ präsentierte sich erstmalig am 27. und 28. August 2016 am Stand „Helfende Hand“ beim Tag der offenen Tür im Bundesinnenministerium und lud vor Ort zum Mitmachen ein.

„Es ist mir eine große Freude, dass die Organisationen im Katastrophenschutz von Berlin im Sinne der Ehrenamtlichkeit eng zusammen arbeiten“, betont Stefanie Ludwig, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „PROTECT - Im Notfall für Berlin“. „Wir erarbeiten gemeinsam Bildungskonzepte und vereinen das Know-How und die Ressourcen unserer Organisationen, um in Zukunft zusammen mit ehrenamtlichen Trainern*innen die Selbsthilfefähigkeit der zugewanderten Berliner*innen und aller Zugewanderten zu stärken.“

Der Bevölkerungs- und Katastrophenschutz sucht ständig Menschen, die ehrenamtliche Aufgaben für unsere Stadt übernehmen und im Notfall qualifiziert helfen können.

„PROTECT braucht Dich!“ Alle Informationen zum Projekt und zu den Angeboten der beteiligten Organisationen unter www.protect-berlin.org


Parlamentarischen Abend in Berlin

Dienstag, 27. September 2016

Gestern lud der ASB-Bundesverband zum Parlamentarischen Abend in Berlin. ASB-Präsident Franz Müntefering und Gastredner Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben sprachen zum Thema Flüchtlingsdhilfe und Integration. ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch stellte fest: „Die Entscheidung, Flüchtlinge in Deutschland willkommen zu heißen, war einer der hellsten Momente in der deutschen Geschichte." Rund 200 Gäste aus den Ministerien, dem Deutschen Bundestag, befreundeten Verbänden und Institutionen und dem ASB folgten der Einladung in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft. 

Aus Berlin waren neben dem stellvertretenden Landesvorsitzenden Detlef Kühn und dem Landesvorsitzenden Uwe Grünhagen - hier im Bild mit dem stellvertretenden Bundesgeschäftsführer Dr. Marcus Kreutz – auch ASB-Landesgeschäftsführer Michael Lomb und Steffen Zobel, Geschäftsführer der ASB Nothilfe Berlin gekommen, um sich über die Flüchtlingshilfe im ASB Berlin auszutauschen. Awaz Dosky, stellvertretende Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft in Zehlendorf übersetzte für eine Familie aus dem ASB-Film „Integration ist ein langer Weg": https://www.youtube.com/watch?v=DSzzIBWcweY

Mehr Informationen zum Parlamentarischen Abend auf Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.asb.de.


Publikumswahl des PSD ZukunftsPreis hat begonnen - Wählen Sie mit!

Mittwoch, 21. September 2016

Der Wünschewagen nimmt am PSD ZukunftsPreis 2016 teil. Bis zum 10. Oktober 2016 kann jeder Besucher auf Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.psd-zukunftspreis.de täglich und ohne Angaben persönlicher Daten für den Wünschewagen stimmen.

Der Wünschewagen ist ein umgebauter Krankenwagen, der Menschen mit einer geringen Lebenserwartung einen letzten Wunsch erfüllt. Das Projekt finanziert sich vollständig aus Spenden. Weder den Fahrgästen noch der Begleitperson entstehen Kosten für die Wunscherfüllung. Seit dem 01. Juli 2016 ist der Wünschewagen auch auf Berlins Straßen unterwegs und konnte schon drei Wünsche erfüllen. Öffnet externen Link in neuem FensterDie erste Wunschfahrt des Berliner Wünschewagens führte an die Ostsee. Olaf und Claudia hatten dort vor acht Jahren ihre Flitterwochen verbracht und wollten den Ort noch ein letztes Mal besuchen.

Die PSD Genossenschaftsbank fördert mit dem Preis gesellschaftliches Engagement in Berlin und Brandenburg mit insgesamt 50.000 Euro. Die Bewerbungen reichen von Obdachlosenhilfen, Flüchtlingsinitiativen, Mittagstischen bis hin zu Umweltbildungs- und Recyclingprojekten. Dem Gewinner des Wettbewerbs winken bis zu 8.000 Euro. Bitte helfen Sie mit und Öffnet externen Link in neuem Fensterstimmen Sie für den Wünschewagen ab, damit wir auch in Zukunft noch viele weitere Wünsche erfüllen können.


Nationales Aktionsbündnis Wiederbelebung startet am Brandenburger Tor

Montag, 19. September 2016

Zu Beginn der vierten „Woche der Wiederbelebung“ startete am 19. September 2016 das „Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung“ (NAWIB) unter Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Als Bündnispartner beteiligte der ASB sich an der prominent besetzten Auftaktveranstaltung unter dem Motto „Prüfen, Rufen, Drücken“ auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor in Berlin. Ziel des NAWIB ist es, das Wissen über Laienreanimation in Deutschland zu erhöhen und zu zeigen: Wiederbelebung ist ganz einfach, jeder kann Leben retten.

„Es ist einfacher als du denkst“, richtete Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sich an die 100 Schülerinnen und Schüler auf dem Pariser Platz. Diese übten angeleitet von Tutoren acht Minuten Laienreanimation. Tutor Tobias Ahrens, Fachreferent Fort- und Ausbildung beim ASB RV Berlin-Nordwest e.V. weiß: „Es ist der Laie, auf den es ankommt. Ziel ist es, dass Erste Hilfe in der Schule unterrichtet wird, nach dem Vorbild der Skandinavischen Länder.“

Wie wichtig Erste Hilfe und Wiederbelebung im Notfall sind, machte Podiumsgast Dr. Marcus Kreutz, stellvertretender ASB-Bundesgeschäftsführer deutlich und wies auch auf die Berlin Schockt-App hin: „Jeder sollte wissen, was im Notfall zu tun ist. Erste Hilfe und Wiederbelebung sind wichtig. Im Alltag, beim Sport, in der Freizeitgestaltung -  es kann jederzeit passieren, dass schnelle Hilfe gefordert ist. Hier kann auch die Notfall-App des ASB Berlin „Berlin Schockt“ helfen, die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Notarztes zu überbrücken.“

Mehr Informationen zum NAWIB auf www.wiederbelebung.de.

Zur Medieninformation auf Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.asb.de


Herzlichen Glückwunsch - 33 Jahre AG Maske

Montag, 19. September 2016

Heute vor 33 Jahren - es war auch ein Montag - wurde die AG Maske, das ASB-Team für Realistische Notfalldarstellung (RND) in Berlin von Itta Vollnhals gegründet. Seitdem richtet die AG Maske mit ehrenamtlichen Hobbymaskenbildnern und engagierten Darstellern Notfallvorsorgeübungen im Rahmen des gesundheitlichen Bevölkerungsschutzes aus. Bei Krankenhausübungen im  Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales etwa bereitet die AG Maske auf einen Massenanfall von Verletzten bspw. nach einem Verkehrsunfall vor und testet die Übungskräfte auf Herz und Nieren. Herzlichen Dank für dieses wichtige Engagement und herzlichen Glückwunsch!


Erste Hilfe kann jeder

Samstag, 10. September 2016

Erste Hilfe rettet Leben – daran erinnert heute der Internationale Tag der Ersten Hilfe. Und Erste Hilfe kann jeder. Aber immer noch leisten zu wenige Menschen in Deutschland Erste Hilfe. „Bei einem plötzlichen Herzstillstand starten nur 17 Prozent der umstehenden Menschen mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung, sagt Michael Sonntag, Referent für Notfallausbildung beim ASB-Bundesverband. Beim ASB kann man überall in Berlin seine Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen, damit man im Notfall weiß, was zu tun ist: www.asb-berlin.de/erste_hilfe_ausbildung_berlin/erste_hilfe_bezirke.html.

Und mehr. Die Berlin Schockt-App informiert außerdem über die Standorte von Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) - auch Schockgeber oder kurz Defi genannt. Der Einsatz eines AED kann im Herznotfall Leben retten. Auch Laien können das selbsterklärende AED sicher und einfach bedienen und damit die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. Hier können sie die Berlin Schockt-App kostenfrei laden: www.berlin-schockt.de/mitmachen/app-download/


„PROTECT - Im Notfall für Berlin“ ist online

Dienstag, 30. August 2016

PROTECT gibt es jetzt auch online. Die Arbeitsgruppe will das Wissen der Berlinerinnen und Berliner zum Bevölkerungsschutz steigern, das freiwillige Engagement im Katastrophenschutz fördern und Menschen für ein Engagement im Katastrophenschutz begeistern.

Am 29. Januar 2016 unterzeichnete ASB-Landesverband Berlin die Kooperationsvereinbarung der Berliner Arbeitsgemeinschaft „PROTECT – Im Notfall für Berlin“. Der Gründung vorausgegangen war eine einjährige Vorbereitungszeit mit regelmäßigen Treffen zur konkreten Zusammenarbeit im Katastrophenschutz. Neben dem ASB-Landesverband Berlin e.V. sind dabei: die Berliner Feuerwehr, Landesfeuerwehrverband Berlin e.V. (LVFF), inkl. Freiwillige Feuerwehren Berlin; Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt (THW); Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Berliner Rotes Kreuz (DRK); Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Berlin (JUH) und der Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Berlin (MHD).

Mehr Informationen finden Sie auf der neuen Website: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.protect-berlin.org und auf Facebook Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.facebook.com/proBerlin/




Nächster FSj-Jahrgang startet im September – noch zwei Plätze frei

Donnerstag, 18. August 2016

Anderen helfen, sich weiter entwickeln, Einblicke in das Berufsleben gewinnen – das sind wichtige Motive für junge Menschen, sich nach der Schule für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu entscheiden. Am 1. September 2016 startet der neue FSJ-Jahrgang beim ASB Berlin. Zwei Plätze sind noch frei.

„Es war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Ich habe dadurch viele andere Seiten an mir entdeckt“, sagt Isabelle. Sie hat im vergangenen Jahr ein FSJ in der ASB-Hugenottenhofkita Berlin geleistet. Insgesamt  37 jungen Menschen hat der Träger ASB Berlin des Jahrgangs 2015/16 eine Einsatzstelle beim ASB oder in einer anderen Organisation vermittelt und sie in 25 Seminartagen pädagogisch begleitet. Die Freiwilligen engagierten sich in der Erste-Hilfe-Ausbildung, der Altenpflege, der Arbeit mit physisch und psychisch beeinträchtigten Menschen, im Krankentransport oder in Kitas, Schülerläden oder Kinderhorten.

Für den Jahrgang 2016/17 sind noch zwei Plätze zu vergeben – in der Altenpflege in Berlin-Steglitz und in einer Kita in Berlin-Tempelhof. Bewerbungen nimmt das Referat Freiwilligendienste gern per E-Mail an fsj(at)asb-berlin.de entgegen.

Mehr Informationen und den Bewerbungsbogen finden Sie hier: www.asb-berlin.de/mitmachen_helfen/fsj.html


Michael Lomb ist neuer Landesgeschäftsführer

Montag, 11. Juli 2016

Am Freitag, den 1. Juli 2016, hat Michael Lomb seinen Dienst als Landesgeschäftsführer des ASB Landesverband Berlin e.V. angetreten. Der 56-jährige Diplom Sozialpädagoge und Master im Gesundheits- und Sozialmanagement, folgt damit auf Dr. Jutta Anna Kleber, die nach viereinhalbjähriger Amtszeit zum ASB nach Falkensee wechselte.

 „Wir freuen uns, mit Michael Lomb einen Nachfolger gewonnen zu haben, der sein berufliches und persönliches Engagement den Menschen widmet. Er hat den Rettungsdienst von der Pike auf gelernt, Kinder- und Jugendhilfe sowie Pflegeeinrichtungen kompetent aufgebaut und geführt. Wir sind überzeugt, dass er unsere erfolgreiche Arbeit als Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation für die Zukunft weiter stärken, neue Bereiche entwickeln und den ASB Berlin weiter voranbringen wird", begründet der ASB-Landesvorsitzende Uwe Grünhagen die Entscheidung des Vorstands.

Michael Lomb ist gebürtiger Hesse und war zuvor Geschäftsführer eines großen Berliner Pflegedienstes und Vorstandsmitglied einer Stiftung. „Ich bedanke mich beim Landesvorstand für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf die gemeinsame Arbeit zum Wohle der uns anvertrauten Menschen. Die Vielfalt, Kompetenz und das leidenschaftliche Engagement im ASB Berlin sind unser Plus!“, sagte Michael Lomb zu seinem Amtsantritt.

Der ASB Berlin heißt Michael Lomb herzlich willkommen!

Der ASB in Berlin
Der ASB wurde 1888 in Berlin gegründet. Als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen. Mehr als 52.000 Menschen unterstützen den ASB Berlin durch ihre Mitgliedschaft. Mehr als 1.600 Berlinerinnen und Berliner engagieren sich ehrenamtlich im ASB. Vom Rettungsdienst und Krankentransport, der Flüchtlingshilfe über den Katastrophenschutz bis zu Hilfen für Senioren und der Kinder- und Jugendhilfe engagiert sich der ASB in allen Bereichen der Daseinsfürsorge in Berlin.

Kontakt ASB-Pressestelle: Melanie Rohrmann, Tel. (030) 21307-122, E-Mail: m.rohrmann@asb-berlin.de, Internet: www.asb-berlin.de, www.facebook.com/ASBinBerlin



Treffer 1 bis 10 von 216