RUFEN SIE UNS AN

+49 (0) 30 - 21 307 0

14 May

Standortanalyse Bevölkerungsschutz in Köpenick

Aktuelle Herausforderungen wie Klimawandel, sich verändernde Bedrohungslagen durch Terror und Cyberkriminalität, der demographische Wandel oder Konzeption Zivile Verteidigung des Bundes stellen den Bevölkerungsschutz vor veränderte Herausforderungen. Angereist aus dem ganzen Bundesgebiet trafen sich daher am letzten Wochenende rund 100 Ehren- und Hauptamtliche aus allen Bereichen des Bevölkerungsschutzes in der Wasserrettungsstation Köpenick des ASB Berlin, um an der 2. Standortanalyse Bevölkerungsschutz des Bundesverbandes teilzunehmen und unter anderem über diese Herausforderungen zu diskutieren.  


Nach der Eröffnung des Bundesarztes Dr. Scholz sowie der offiziellen Begrüßung durch den Berliner Landesvorstand Uwe Grünhagen ging es in den nächsten beiden Tagen vor allem um die strategische Weiterentwicklung des ASB-Bevölkerungsschutzes.  In zahlreichen Workshops wurden Ideen diskutiert zu Themen wie Nachwuchsgewinnung, Förderung und Anerkennung des Ehrenamtes und um Reformen zur Katastrophenschutzausbildung im ASB.


Daneben stand ganz klar der Vernetzungsgedanke im Vordergrund. So konnte eine Austauschplattform geschaffen werden, die Menschen aus unterschiedlichen Settings miteinander in Kontakt treten ließ.  „Besonders wichtig fand ich es, bei dieser Tagung zu erfahren, welche Probleme in anderen Bundesländern mit anderen Katastrophenschutzgesetzen bestehen, aber auch welche guten Ideen und Konzepte sich kopieren lassen.“, so Uwe Grünhagen.


Einig waren sich die Teilnehmer über die Notwendigkeit, den ASB-Bevölkerungsschutz modern und attraktiv zu gestalten, um langfristig neue Helfer zu gewinnen. „Mit dieser Veranstaltung, die aus meiner Sicht ein großartiger Erfolg war, haben wir es geschafft, gemeinsam mit dem Verband, mit Ehren- und Hauptamtlichen aus allen Fachbereichen tolle Ideen zu entwickeln. Ein ganz herzlicher Dank geht an den ASB Berlin für die großartige Organisation“, so das abschließende Statement von Michael Schnatz, Referatsleiter Katastrophen- / Zivilschutz, Rettungsdienst.  

 

Großes Lob für den Wasserrettungsdienst Berlin gab es unter andem von Peter Zehentner, der die Veranstaltung moderierte.

Im Video geben ASB Bundesvorstandsmitglied Karl-Eugen Altdörfer und Peter Zehentner, Leiter des Krisen-Interventions-Teams beim ASB in München, Hintergrundinformationen zu den Themen des Bevölkerungsschutzes. 

 

 

 

Noch mehr Bilder zur Konferenz finden Sie auf unserer Facebook-Seite.