1. Rettungshundestaffel des ASB Berlin organisierte die erste gemeinsame Fachtagung für internationale Rettungshunde-Leistungsrichter

1. Rettungshundestaffel des ASB Berlin organisierte die erste gemeinsame Fachtagung für internationale Rettungshunde-Leistungsrichter

Donnerstag, 11. April 2013 - Alter: 4 Jahr(e)

Kategorie: Landesverband

Die 1. Rettungshundestaffel des ASB Berlin organisierte vom 05.-07.04.2013 die erste gemeinsame Fachtagung für internationale Rettungshunde-Leistungsrichter und schrieb damit kynologische Geschichte für das weltweite Rettungshundewesen und den ASB Deutschland. Insgesamt 50 Leistungsrichter aus Japan, den USA, Finnland, Österreich, Slowenien, Italien, Deutschland, Schweiz, Ungarn, Tschechien, Korea und den Niederlanden waren über die Internationale Rettungshunde Organisation, den Dachverband der rettungshundeführenden Einsatzorganisationen, und der Fédération Cynologique Internationale, Dachverband der kynologischen Landesorganisationen, aus aller Welt angereist, um die Bewertungskriterien für Rettungshundeteams international anzugleichen.

Am Freitag stellten sich fünf Leistungsrichteranwärter nach einer umfangreichen Schulung einem theoretischen und praktischen Abschlusstest, um zukünftig nicht nur national, sondern auch international Rettungshundeteams bewerten zu dürfen. Wir gratulieren Tee Won Lee aus Korea ganz herzlich, der als einziger die anspruchsvolle Überprüfung positiv abschließen konnte, und wünschen ihm in seiner neuen Funktion als internationaler Leistungsrichter eine glückliche Hand. 

Am Samstag und Sonntag wurden Fallbeispiele in Vorträgen und Videobeispielen diskutiert, taktische Mšglichkeiten der Einsatzbewältigung erörtert und jeweils Kriterien dargestellt, um ihre Bewertbarkeit im Prüfungsablauf transparent zu machen. 

Unsere aus drei Kontinenten angereisten Gäste fanden in der Abschlussbesprechung sehr lobende Worte für die Veranstaltung. Das Angebot der kompetenten Beiträge und der persönlichen Diskussion wurde sehr gut angenommen, so dass wir uns auf eine Fortsetzung dieser Veranstaltungsform freuen können.