Besuch des Ersten Vizepräsidenten der EU-Kommission in der Notunterkunft Wilmersdorf

Besuch des Ersten Vizepräsidenten der EU-Kommission in der Notunterkunft Wilmersdorf

Dienstag, 15. März 2016 - Alter: 298 Tage

Kategorie: Landesverband

Vor dem ehemaligen Rathaus Wilmersdorf: Oben links Stephan Wesche, oben zweiter von rechts Carsten Engelmann, oben rechts Philipp Bertram, unten zweiter von links Reinhard Naumann, unten zweiter von links Frans Timmermans, unten rechts Uwe Grünhagen.

In der Empfangshalle des ehemaligen Rathauses ging der vierfache Vater Timmermans auf Augenhöhe mit Kindern. (hinten links Carsten Engelmann, Uwe Grünhagen. Zweiter von rechts Philipp Bertram, dritter von rechts Stephan Wesche.

Die syrische Bewohnerin der Notunterkunft Wilmersdorf lud Herrn Timmermans ein, eine Unterkunft zu besichtigen.

Besichtigung des Computerzimmers. Timmermans, Philipp Bertram, stellvertretender Leiter Notunterkunft Wilmersdorf, ganz rechts der Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann.

Uwe Grünhagen (links) verabschiedet Frans Timmermans (rechts).

Am Montag, den 14. März 2016, besuchte der Erste Vizepräsident der EU-Kommission, Herr Frans Timmermans, die Notunterkunft der ASB Nothilfe gGmbH in Wilmersdorf. Auch der Bezirksbürgermeister im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann, folgte zu dieser Gelegenheit der Einladung des ASB ins ehemalige Rathaus.
 
Nach der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden des ASB Berlin, Uwe Grünhagen, und den neuen Leiter der Notunterkunft Wilmersdorf, Stephan Wesche, folgte ein informeller Rundgang durch das Gebäude. Dabei wurden unter anderem der Computerraum, die Wäscherei, das Spendenlager und die medizinische Station besichtigt. Grünhagen erklärte: „Nach der Willkommenskultur brauchen wir auch eine Integrationskultur. Der ASB kann mit seinem bestehenden sozialen Netzwerk gut dazu beitragen. Die Bewohner werden hier in die Arbeitsabläufe mit eingebunden. Sie können in der Wäscherei, der Essensausgabe oder im Friseursalon mitarbeiten. Ein wertvoller Schritt zur Integration.“
Die syrische Bewohnerin Delal lud den Ersten Vizepräsidenten der EU-Kommission in ihre Unterkunft ein, die sie mit ihrem Mann Najam Aldinn und ihren drei Kindern bewohnt. Dort nutzte Herr Timmermans die Gelegenheit, sich einen Eindruck von den Erfahrungen einer Flüchtlingsfamilie in Berlin und in der Notunterkunft Wilmersdorf zu verschaffen. Bei der Verabschiedung der Delegation in der Empfangshalle des ehemaligen Rathauses sagte Timmermans: "Ich bin sehr beeidruckt von der professionellen Weise, in der diese Notunterkunft betrieben wird. Die Hoffnungen der Bewohner sind hier überall präsent. Wenn ich demnächst in Brüssel einmal erklären muss, was Willkommenskultur ist, dann habe ich mit dieser Notunterkunft ein anschauliches Beispiel parat."   

Timmermans ist seit dem 1. November 2014 Erster Vizepräsident und EU-Kommissar für Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta in der Kommission Juncker. Zuvor war Timmermans bis 2014 Außenminister der Niederlande.
Die ASB-Nothilfe Berlin gGmbH betreibt in Berlin vier Unterkünfte für mehr als 2.000 Flüchtlinge. Die Notunterkunft in Wilmersdorf wurde im August 2015 eröffnet. Im Februar 2016 leben hier 1146 Menschen (404 Kinder) aus über 14 Nationen. 2016 ist für den ASB das “Jahr der Integration”. Mit verschiedenen Projekten, die von Mitarbeitern des ASB und vielen ehrenamtlichen Helfern organisiert werden, sollen die Bewohner ihren Alltag in der Unterkunft aktiv mitgestalten.

Kontakt:

Katja Messinger
Pressesprecherin
ASB Notunterkunft Wilmersdorf
Brienner Str. 16
10713 Berlin
Tel.: 030 - 220 566 323
www.asb-fluechtlingshilfe-berlin.de
www.facebook.com/asbnothilfeberlin