Lebkuchengeschenk zu Weihnachten

Lebkuchengeschenk zu Weihnachten

Donnerstag, 04. Dezember 2014 - Alter: 2 Jahr(e)

Kategorie: Landesverband

Auf der Feuerwache Lichtenberg konnten die Mitarbeiter der ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH Frank Lehmann persönlich begrüßen (v.l.n.r.): Sven Müller, Rettungsassistent, Steffen Kühn, Leiter Rettungsdienst der ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH, Dr. Jutta Anna Kleber ASB-Landesgeschäftsführerin Berlin, Frank Lehmann, Geschäftsführer ORDECONTA GmbH, Tom Reinhard, Rettungsassistent)

Am 1. Dezember 2014 erlebten die Rettungsstellen des ASB Berlin eine schöne Überraschung. Petya und Frank Lehmann von der Ordeconta GmbH schickten als kleines Dankeschön für die Retter und Helfer eine große Lebkuchenspende. Knapp 80 kg Lebkuchen schenkten die Lehmanns dem ASB Berlin zu Weihnachten.

„Meine Frau und ich wünschen allen ASB-Rettern und Helfern eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit. Wir beide wünschen uns, dass dieser Gruß von uns auch als Bürgern dieser Stadt an die vielen fleißigen Retter und Helfer, ohne die unsere Gemeinschaft nicht existieren könnte (und hier auch für Teile der Berliner Feuerwehr in Berlin Lichtenberg), als Dank für die Arbeit verstanden wird. Und wir hoffen, dass auch in Zukunft Bürgerinnen und Bürger die Kraft finden, den tausenden Rettern und Helfern, die still und leise ihre Arbeit machen, Dank zu sagen. Wir haben dieses Jahr den ASB stellvertretend für alle anderen ehrenamtlichen und beruflichen Helfer und Retter gewählt, die es hier in der Stadt gibt und mit unserem wirklich kleinen Unternehmen haben wir uns angestrengt, Ihnen eine kleine Weihnachtsfreude machen zu können.“

Eine tolle Idee, über die sich viele Samariterinnen und Samariter sehr freuen: „Die Kollegen des ASB und der Feuerwache in Lichtenberg, staunten nicht schlecht als der Weihnachtsmann in Form eines freundlichen DHL-Fahrers 7,8 Kilo Lebkuchen vorbei brachte. Die Kolleginnen und Kollegen freuen sich sehr über der Anerkennung. Herzlichen Dank der Familie Lehmann von der Ordeconta GmbH“, sagt Steffen Kühn, Leiter Rettungsdienst.