Spendenübergabe im Fuchsbau

Spendenübergabe im Fuchsbau

Montag, 29. Mai 2017 - Alter: 26 Tage

Kategorie: Landesverband

Spendenübergabe vor dem Heimspiel v.l.n.r.: Andre Bornhuse, Marketing Director von Biotronik, Stadionsprecher Micha Bernatek, Steffen Zobel, stellv. ASB-Landesgeschäftsführer und Melanie Rohrmann, Projektleiterin Berlin Schockt. Foto: ASB Berlin / J. Döhrmann

Am 24. Mai 2017 luden die Füchse Berlin Schockt in Ihren „Fuchsbau“, die Max-Schmeling-Halle, zu einem ganz besonderen Anlass ein. Vor dem Spiel SC Magdeburg -Füchse Berlin übergab Kooperationspartner Andre Bornhuse, Marketing Director bei BIOTRONIK dem stellvertretenden ASB-Landesgeschäftsführer Steffen Zobel einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro.  Rund 1.000 Euro waren beim 2. #machsbesser-Spendenlauf für Berlin Schockt erlaufen worden. Die Bundesliga-Spieler der Füchse legten noch 500 Euro aus der Mannschaftskasse drauf – ebenso der Sportartikelhersteller artiva Sports. BIOTRONIK erhöhte die Summe auf 3.000 Euro. Steffen Zobel bedankte sich herzlich bei allen Beteiligten für die tolle Aktion und die großzügige Spende und lud das versammelte Füchse-Publikum ein, bei Berlin Schockt mit zu machen.

Knapp 300 Lauffreunde und Handballfans hatten sich am 9. Mai im Volkspark Friedrichshain versammelt, um am #machsbesser-Spendenlauf für Berlin Schockt teilzunehmen. Organisiert wurde die Aktion von den Füchsen Berlin und Ihren Partnern Biotronik, AOK Nordost und Servier. Das Prinzip des Spendenlaufes war simpel. Die gelaufenen Kilometer standen äquivalent zur gespendeten Summe. Die vier Trainerinnen und Trainer vom SCC Berlin und go2run, dem Lauf-Eventpartner der AOK Nordost begleiteten alle Runden. Von Jugendhandball Teams, u.a. Rotation Prenzlauer Berg über Firmenlaufgruppen wie der von Biotronik, Hobbyläufern aus der Umgebung bis hin zur Profi-Laufgruppe Kraft Runners, die schon im Voraus mit spektakulären Lauf Aktionen Werbung für das Event gemacht hatten, machten alle mit. Der Sanitätsdienst wurde vom ASB Regionalverband Berlin Nordwest e.V. übernommen und einige Samariter haben es sich nicht nehmen lassen, gleich mitzulaufen. Als prominente Unterstützung kamen die Handballprofis von den Füchsen Berlin mit Ihrem Maskottchen Fuchsi. Insgesamt 1.100 km legten alle zusammen zurück.