Üben für den Ernstfall: Die Fachgruppe Sanitätsdienst im ASB-Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge beim Übungseinsatz in Lehnin

Üben für den Ernstfall: Die Fachgruppe Sanitätsdienst im ASB-Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge beim Übungseinsatz in Lehnin

Montag, 27. Mai 2013 - Alter: 4 Jahr(e)

Kategorie: Landesverband

Notfall auf der Straße – Übungseinsatz für einen Krankentransportwagen. Foto: Ralf Hasche

„Seit Freitag den 24. Mai 2013 um 02:55 Uhr sind mehr als 350 Einsatzkräfte

von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bei einem Großbrand in einem Elektrostahlwerk in

Brandenburg an der Havel im Einsatz.“ Das war die fiktive Lagemeldung.  Damit verbunden war die Alarmierung von Kräften der Berliner Feuerwehr, des Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Berlin e.V., des Malteser Hilfsdienstes aus Berlin sowie einer Rettungshundestaffel der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft aus Barnim als Übung für ein Großschadensereignis.

Die angeforderten Kräfte sollten am 25.05.2013 den von örtlichen Rettungskräften entblößten Bereich um Lehnin und Rauhberg übernehmen, um dort den Brandschutz und die medizinische Notfallversorgung für die Bevölkerung sicherzustellen. Das Übungsgelände befand sich auf dem Truppenübungsplatz Lehnin der Bundeswehr. Dort standen zwei Gelände zur Verfügung, eines als fiktive Feuer- und Rettungswache, ein zweites als komplette Übungsstadt.

Der Fachdienst Katastrophenschutz & Notfallvorsorge des Arbeiter-Samariter-Bund, Landesverband Berlin e.V. setzte einen Führungstrupp sowie vier Krankentransportwagen des Katastrophenschutzes ein. Insgesamt nahmen 15 Einsatzkräfte der Fachgruppen Sanitätsdienst und Betreuungsdienst des ASB teil. Unterstützt wurden sie von den Maltesern mit einem Rettungswagen und zwei weiteren Krankentransportwagen aus dem Katastrophenschutz (9 Einsatzkräfte) sowie von einem Notarzteinsatzfahrzeuge (2 Einsatzkräfte) der Berliner Feuerwehr.

Der Führungstrupp mit zwei Zugführern und einem Sprechfunker unterstützte die Führungsstaffel der Freiwilligen Feuerwehr, Direktion Berlin-Süd in der Koordination aller Rettungsdienstlichen Einheiten. Die Zusammenarbeit in der Führungsstelle war eine besondere Herausforderung für beide Organisationen: Erstmals wurde der Betrieb einer gemeinsamen Führungsstelle in dieser Form geprobt. Mit gutem Erfolg wie sich herausstellte!

Die Einsatzkräfte auf den Krankentransportwagen haben bei den einzelnen Übungsszenarien gezeigt, dass sie Großschadensereignisse mit mehreren Verletzten an einer Einsatzstelle, aber auch die Versorgung des „normalen“ Notfallpatienten im Ernstfall meistern.

Die Fachgruppe Sanitätsdienst sucht  noch ehrenamtliche Einsatzkräfte für die Bereiche Behandlung und Patiententransport. Bei Interesse können Sie sich unter fgl.sandi(at)asb-katastrophenschutz.de oder jeden vierten Donnerstag im Monat von 18:00 bis 21:30 Uhr in der ASB-Unterkunft Seestraße 120, 13353 Berlin melden und informieren.

Sie erhalten das gute Gefühl, gemeinsam Menschen in Not helfen zu können!