Übung der Hochwasser-Gruppe

ASB Berlin bildet neue Einsatzgruppe zum Hochwasserschutz

Anfang des Jahres trafen sich interessierte Mitglieder der Berliner ASB-Fachdienste Katastrophenschutz und Wasserrettung erstmals, um eine neue Einsatzgruppe zum Hochwasserschutz ins Leben zu rufen. Dem voran ging eine durch Fördermittel finanzierte Neuanschaffung eines Zugfahrzeugs, eines Flachrumpfbootes und eines zugehörigen Trailers. Seit die Fahrzeuge im Frühjahr 2016 zur Verfügung stehen, trainiert die Mannschaft, die dem Fachdienst Katastrophenschutz & Notfallvorsorge unterstellt ist, regelmäßig im Rahmen ihrer Möglichkeiten verschiedene Einsatzszenarien und unterhält seitdem eine Kooperation zum ASB in Riesa (Sachsen), die durch die großen Elbe-Hochwasser in den vergangenen Jahren  schon über viel Erfahrung auf diesem Gebiet verfügen.

Nach vielen Übungsstunden mit Boot (SAMA Berlin 71/88/1, Fa. Reich) und Zugfahrzeug (SAMA Berlin 71/19/7, Ford Ranger) im Berliner Raum war es nun Zeit für die erste Auswärtsübung. Am 8. Oktober 2016 trainierten die Teilnehmer in Strehla auf der Elbe das Verhalten des Boots im Strömungsgewässer in verschiedenen Fahrsituationen. Ebenso standen das Anlanden an unbefestigten Ufern, verschiedene Grundfahrmanöver und das Auf- und Abslippen mit dem Trailer auf der Tagesordnung.

Zugfahrzeug und Boot
Übungsmannschaft
Mann-über-Bord-Manöver
Paddeln gegen die Strömung
Fahrt auf der Elbe
Aufslippen

Fotos: © ASB/D. Bauer, ASB/Ph. Seckel