21 Oct

Rocker mit Herz - Motorradclub sammelt für den Berliner Wünschewagen

„Da kommen sie, das höre ich.“ Und tatsächlich… Wenige Momente später fahren die ersten Motorräder auf den Parkplatz, an dem wir uns an diesem Morgen verabredet haben. Ihre laute Einfahrt vorbei an den ordentlich aufgereihten Polizeimotorrädern und unserem Wünschewagen dauert seine Zeit bei knapp 80 Maschinen. Aber nicht nur irgendwelche… allesamt sind sie Vertreter des seltenen Modells Royal Star, welches auch ihr Namensgeber ist. Nach ersten Fotos und einem ersten Kennenlernen geht es los. Polizeimotorräder und wir mit unserem Berliner Wünschewagen mittendrin in der Kolonne auf dem Weg zum Brandenburger Tor. Vorbei an offenen Mündern, Handykameras und roten Ampeln.

Warum der Wünschewagen an einem Samstagvormittag mit einem Motorradclub durch Berlin fährt, lässt sich einfacher beantworten als vielleicht gedacht. Die Royal Stars Germany veranstalten ihr jährliches Treffen, bei dem Mitglieder aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammenkommen, dieses Jahr in Berlin. Ein wichtiger Punkt dieses jährlichen Treffens ist zudem die Übergabe eines Spendenschecks, denn jedes Jahr sammeln die Royal Stars für einen guten Zweck. Ihnen ist dabei besonders wichtig, dass das Geld auch wirklich ankommt und dieses Jahr haben wir dieses Vertrauen von ihnen bekommen.

Ich hatte die Ehre vor dem Brandenburger Tor den Spendenscheck entgegen nehmen zu dürfen und unser Projekt und dessen Geschichte vorzustellen. Ich konnte meine Überraschung nicht verbergen. In unseren kühnsten Träumen hätten wir nicht gedacht, dass wir mit einem Spendencheck über 10.000 Euro nach Hause gehen würden! Das ist unglaublich viel und gerade in unserem Projekt zählt jeder Euro! Ein riesiges Dankeschön an die Royal Stars!

An dieser Stelle möchte ich auch noch einer ganz besonderen Geschichte Raum geben. Ein Teil dieser großzügigen Spende hat eine ganz besondere Geschichte, denn sie handelt von einem letzten Wunsch… Ein Mitglied und Freund der Royal Stars ist schwer erkrankt und verstorben. Trotzdem hat er mit seinem letzten Wunsch unglaublich viele weitere letzte Wünsche ermöglicht. Er wünschte sich, dass seine Royal Star versteigt und der Erlös für einen guten Zweck gespendet werde. Was könnte dazu besser passen als die Erfüllung letzter Wünsche? Ein Kollege und Freund erzählte mir diese Geschichte mit Tränen in den Augen und diesen Moment werde ich für immer bei mir tragen.

 

Hannah Summerer (BFD-lerin im Projekt Wünschewagen)

Fotos: ASB Berlin/ Hannah Summerer