RUFEN SIE UNS AN

+49 (0) 30 - 21 307 0

14 Nov

AG Maske unterstützt Triage Training an der Charité Akademie

Unser Team für realistische Notfalldarstellung hat in dieser Woche bei der Schulung von Ärzten und Pflegepersonal der Berliner Krankenhäuser unterstützt. Diese übten das Sichten und Kategorisieren von Notfallpatienten im Großschadensfall. Die AG Maske begleitete den praktischen Schulungsteil. mit Darstellern und Schminkern an der Charité Akademie. Denn wenn Patienten in die Notaufnahme eines Krankenhauses eingeliefert werden, geht es darum, möglichst schnell den Schweregrad der Verletzung zu erkennen, um die entsprechenden Behandlung einzuleiten. Vor allem wenn viele Patienten gleichzeitig ins Krankenhaus eingeliefert werden, müssen möglichst schnell und zuverlässig Behandlungsprioritäten festgelegt werden.

Die AG Maske ist eine von sieben Fachgruppen im Katastrophenschutz des ASB Berlin, die im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung unter anderem regelmäßig Krankenhausübungen durchführt. Im Jahr 2019 hat die AG-Maske insgesamt 23 Übungen mit der Realistischen-Notfall-Darstellung betreut. Darunter waren insgesamt sieben Krankenhausübungen, sechs Dekontaminationsübungen, die Rushhourserie mit drei Übungen und fünf Triage Trainings für Charité, Bundeswehr und für die Krankenhausalarmplanung. Dazu kamen die Unterstützung der Bucher Kindernotfalltage, der Berufsfeuerwehrsimulationstag der Jugendfeuerwehr Wedding, der Landesjugendwettbewerb der ASJ Thüringen und die Evakuierungsübung im Stadion an der Alten Försterei.

Die Übungen und Einsätze unterscheiden sich dabei stark in ihrem Ablauf. Bei den Triage-Übungen müssen die Verletztendarsteller beispielsweise nur einen kurzen Zeitraum von etwa drei Minuten in ihrer Rolle bleiben. Krankenhausübungen dauern im Gegensatz dazu wesentlich länger. Die Darsteller spielen die Verletzten bis zu zwei Stunden. Dabei ist die Triage nur der erste Schritt. Von dort geht es in die Behandlungsbereiche und anschließend in den OP oder auf die Intensivstation. Jeder dieser Schritte wird von den Darstellern gespielt.

Die AG-Maske sucht für ihre Einsätze jeweils mehrere Verletztendarsteller. Wenn sie Kontakt zur AG Maske aufnehmen möchten, schreiben Sie gerne eine E-Mail an info[at]ag-maske.de

Foto: ASB Berlin/ J. Schol