RUFEN SIE UNS AN

+49 (0) 30 - 21 307 0

Pausenhelfer

Der Pausenhelfer ist das neue Konzept des ASB Bundesverbandes, welches sich an Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse richtet und durch die eigenen Lehrerinnen und Lehrer unterrichtsbegleitend unterrichtet werden kann. 

Die Schülerinnen und Schüler erlernen in den regulären Unterrichten, vorzugsweise im Fach "Sachunterricht", was Erste-Hilfe ist und wie die Schülerinnen und Schüler in Notfallsituationen handeln können. Dazu schulen speziell ausgebildete Multiplikatoren die Lehrkräfte. Die Lehrkräfte erhalten abschließend einen Ordner zur Verfügung gestellt, der alle wichtigen Aspekte und Unterlagen enthält und zusammenfasst und die Lerninhalte spielerisch aufbereitet abbildet. 

Dadurch erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Erste-Hilfe in fast jedem Fach zu erlernen: so zum Beispiel gibt es einen Erste-Hilfe-Rap für das Fach Musik, sportliche Übungen, ein Erste-Hilfe-Diktat und vieles mehr. Den Lehrerinnen und Lehrern wird so die Vorarbeit abgenommen. 

Das Konzept ist mit der TU Dortmund sowie dem ASB Dortmund und erfahrenen Pädagogen entwickelt worden und abgestimmt auf die Lehrpläne der Grundschulen. Die Module sind auf das gesamte Schuljahr verteilt. Als Abschluss soll ein Abschlussfest vom ASB und der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) vorbereitet und durchgeführt werden, bei welchem die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer kleinen Falldarstellung ihre Prüfung ablegen und so zum "Pausenhelfer" ernannt werden.

Fortan dürfen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht eigenständig während der Pausen den ersten Schulsanitätsdienst betreuen und verletzte Mitschüler versorgen. Dabei sollen die Kinder nicht an ihren Pausen gehindert werden. Wir möchten die Pausenhelfer mit einem "Einsatzrucksack" sowie Warnwesten ausstatten, sodass sie beim Spielen erkennbar sind.

Das Projekt soll die Erste-Hilfe in Schulen einbinden und bereits ab der Grundschule Kenntnisse in der Ersten-Hilfe vermitteln. Zudem wollen wir die Sensibilität für Unfälle und Notfälle verstärken und die Schülerinnen und Schüler in ihrem Auftreten stärken.

 

Weitere Informationen folgen in Kürze.